Typen PGT43HP.100, PGT43HP.160

Plattenfedermanometer mit Ausgangssignal

Für die Prozessindustrie, hochüberlastsicher bis 40, 100 oder 400 bar

Ausgewählte Dokumente
Kontakt

MANOMETER AG

Tel.:
+41 41 919 72 72
Fax:
+41 41 919 72 73
info@manometer.ch

Anwendungen

    • Erfassung und Anzeige von Prozesswerten
    • Ausgangssignale 4 ... 20 mA, 0 ... 20 mA, 0 ... 10 V zur Prozesswertübertragung in die Leitwarte
    • Für Messstellen mit erhöhter Überlast 40, 100 oder 400 bar
    • Versorgungsspannungsfreie, gut ablesbare analoge Vorortanzeige
    • Sicherheitstechnische Anwendungen

Leistungsmerkmale

  • Keine Konfiguration notwendig, da „Plug-and-Play“
  • Messbereiche ab 0 ... 16 mbar
  • Große Auswahl von Sonderwerkstoffen
  • Für gasförmige, flüssige und aggressive Messstoffe, auch in aggressiver Umgebung, da komplett aus CrNi-Stahl
  • Sicherheitsdruckmessgerät S3 nach EN 837

Beschreibung

Überall dort, wo der Prozessdruck vor Ort angezeigt werden muss und gleichzeitig eine Signalübertragung an die zentrale Steuerung oder Fernwarte gewünscht wird, findet das intelliGAUGE Typ PGT43 (US-Patent Nr. 8,030,990) seinen Einsatz.

Durch die Kombination von einem hochwertigen mechanischen Messsystem und einer präzisen elektronischen Signalverarbeitung kann der Prozessdruck, selbst bei einem Ausfall der Spannungsversorgung, sicher abgelesen werden.
Das intelliGAUGE Typ PGT43 erfüllt sämtliche sicherheits-technischen Anforderungen einschlägiger Normen und Vorschriften zur Vor-Ort-Anzeige des Betriebsdrucks von Druckbehältern. Eine zusätzliche Messstelle mit mechanischer Druckanzeige kann hiermit eingespart werden.

Die Basis des Typ PGT43 ist ein hochwertiges CrNi-Stahl-Manometer in Sicherheitsausführung Typ 43x.30 der Nenngröße 100 oder 160. Das Druckmessgerät ist nach EN 837-3 gefertigt.

Die Basis des Typ PGT43HP ist ein hochwertiges CrNi- Stahl-Manometer in Sicherheitsausführung Typ 432.36 der Nenngröße 100 oder 160. Das Druckmessgerät ist nach EN 837-3 gefertigt.

Das robuste Plattenfedermesssystem erzeugt eine druckproportionale Zeigerdrehbewegung. Ein in sicherheitskritischen Automotive-Anwendungen bewährter elektronischer Drehwinkelsensor ermittelt berührungslos und daher absolut verschleiß- und rückwirkungsfrei die Position der Zeigerwelle. Hieraus wird das druckproportionale elektrische Ausgangssignal von z. B. 4 ... 20 mA erzeugt.

Der elektronische WIKA-Transmitter, integriert in das hochwertige Manometer, verbindet die Vorteile einer elektrischen Signalübertragung mit den Vorteilen einer mechanischen Anzeige vor Ort.

Die Messspanne (elektrisches Ausgangssignal) wird automatisch mit der mechanischen Anzeige justiert, d. h. die Skale über den vollen Messbereich entspricht 4 ... 20 mA. Der elektrische Nullpunkt kann zusätzlich manuell eingestellt werden.

Merkzettel - Dokumente (0)

Zur Zeit befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel. Sie können alle Dokumente aus dem Bereich Download zu Ihrem Merkzettel hinzufügen. Wählen Sie hierzu die gewünschte Sprache über das Flaggensymbol.

Die maximale Anzahl von 20 Einträgen wurde erreicht.

Um Ihren Downloadlink per E-Mail zu erhalten, tragen Sie hier Ihre Adresse ein:

Die E-Mail-Adresse hat ein falsches Format.